Anlaufschwierigkeiten - oft beworben und noch kein Erfolg in Sicht?

In jedem Fall solltest du jetzt noch einmal deine Berufsberatung kontaktieren. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können dir gezielt weiterhelfen. So klappt es vielleicht doch noch mit dem Traumjob!

Hier noch ein paar weitere Tipps:

Mach deinen eigenen Bewerbungscheck

Schau deine Unterlagen noch einmal genau durch und zeige sie jemandem, der sich damit auskennt, z.B. deinen Eltern oder deiner Berufsberatung. Ratschläge zur Gestaltung von Bewerbungen findest du im
Bewerbungstraining auf planet-beruf.de.

Bei den Vorstellungsgesprächen vielleicht schlecht rübergekommen? Hinweise dazu, wie man sich bei einem Vorstellungsgespräch verhalten sollte, findest du ebenfalls im Bewerbungstraining unter "Vorstellungsgespräch".

Überlege genau, ob es wirklich dieser Beruf sein muss und ob du die Anforderungen erfüllst (z.B. Schulabschluss). Vielleicht gibt es noch andere Berufe, die für dich in Frage kommen.


Entwirf deinen Plan B

Falls du keine Ausbildungsstelle mehr findest, gibt es verschiedene Möglichkeiten, trotzdem das Beste aus der Situation zu machen:

Option 1:

Du machst einen höheren Schulabschluss.
Mehr dazu findest du unter dem Punkt Orientieren.

Option 2:

Du nutzt die Zeit in der „Warteschleife“, um deine Chancen auf einen Ausbildungsplatz zu verbessern, indem du an deiner Ausbildungsreife arbeitest, z.B. über eine Einstiegsqualifizierung, ein Freiwilliges Jahr oder eine Berufsvorbereitende Maßnahme. Gut beraten wirst du bei der Berufsberatung der Agentur für Arbeit (Kontaktdaten findest du unter dem Punkt Orientieren).

Wichtig: Wenn du noch nicht 18 bist und zum Ende der Ferien keinen Ausbildungs- oder Schulplatz hast, bist du noch berufsschulpflichtig. Du musst dich beim BBZ Dithmarschen melden. Die Mitarbeiter helfen dir dann gerne bei deiner Zukunftsplanung.

Informationen in Anlehnung an das Berufswahlportal der Agentur für Arbeit - planet-beruf.de.